Wir investieren in die Zukunft

In den kommenden Jahren wird kräftig in die Sanierung, den Ausbau und die Modernisierung der Schulen am Schulzentrum investiert.

 

Seit Juli 2010 laufen die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Schulzentrum. Bis zum Jahr 2016 investiert der Zweckverband Schulzentrum insgesamt 24,2 Millionen Euro in die Erneuerung und energetische Sanierung der Schulgebäude am Tricastiner Platz.

Die Generalsanierung der Grundschule am Schulzentrum wurde im Frühjahr 2011 abgeschlossen. Durch Investitionen in moderne Technologien wie die Photovoltaikanlage auf dem Dach oder die neue Pelletheizung sowie wärmeisolierte Schallschutzfenster, gelang eine zukunftsfähige Gestaltung der Schule. Auch mit der Dämmung von Dach und Fassade wurde ein Beispiel energieeffizienten Bauens gegeben. Mit der Umgestaltung des Pausenhofes hat die "bewegte Pause" nun auch in der Grundschule Einzug gehalten. Diese umfangreichen Arbeiten hat der Zweckverband Schulzentrum mit der Bereitstellung von zwei Millionen Euro finanziert.

Im März 2012 wurde der Neubau des Naturwissenschaftlichen Trakts fertiggestellt und übergeben.

Nun stehen weitere Bauabschnitte an, die in jährlichem Abstand umgesetzt werden.

Mit Beginn der Sommerferien 2012 startete die Sanierung des Gebäudes Ost. Während des Schuljahres 2012/2013 entstanden hier 26 Klassenräume und Ausweichräume für die Teilung von Klassen und zusätzlichen Unterricht. Damit entspannte sich ab dem Schuljahr 2013/2014 die Situation bei der Unterbringung von Klassen.

Für diesen Bauabschnitt fallen Kosten von ca. 4,5 Millionen Euro an.

Die Küche der Realschule wurde in das ehemalige Schülercafé verlegt. Dort bleibt sie voraussichtlich für die nächsten drei Jahre.

 

Für die weiteren Bauabschnitte ist jeweils eine Bauzeit von einem dreiviertel Jahr bis eineinviertel Jahren angesetzt. Um die Maßnahmen im vorgegebenen Zeitrahmen erfüllen zu können, ist es notwendig, auch während der Unterrichts- bzw. Schulzeiten zu arbeiten. Deshalb kann es zeitweise zu Störungen des Unterrichts kommen.

Die lärmintensiven Abbrucharbeiten werden Großteils in den Ferien ausgeführt. Im Winterhalbjahr sollen überwiegend die Innenausbauten erfolgen.

Nach Fertigstellung der Gebäude werden wesentlich bessere Unterrichtsbedingungen erreicht. So werden die Klassenräume mit moderner Technik - beispielsweise Beamern oder Smartboards (digitalen Tafeln) ausgestattet.